Baltrum

Deutschland, Südliche Nordsee, September 2004


Luftbild Baltrum

Luftbild: © 2004 Olaf Klün, Baltrum

Nachdem wir in 2003 bei einem Tagesausflug nach Baltrum auf den Geschmack gekommen sind, fand also unser Jahresurlaub auf dieser ostfriesischen Insel in der Südlichen Nordsee statt. Sie erinnern sich, das waren die beiden Wochen, in denen sich die Reste der diversen karibischen Orkane über Deutschland austobten.

Immerhin haben wir an einem Tag mal Sonnenschutzmittel verwendet, an einem weiteren Tag überlegten wir, das zu tun. Die anderen Tage kamen wir abends nach Hause und hingen die Jacken und Hosen zum Abtropfen in der Dusche auf. In diesem Urlaub war das Wetter so nass, wie in allen anderen Urlauben an der Nordsee zusammengenommen nicht! Aber das kann man nun wirklich nicht Baltrum anlasten.

Baltrum, das Dornröschen der Nordsee, so nennen es die Insulaner und die Kurverwaltung, ist die mittlere der sieben Ostfriesischen Inseln und gleichzeitig die kleinste. Sie ist autofrei, der Verkehr wird mit Pferdewagen, Fahrrad oder zu Fuß abgewickelt. Es gibt ein schönes Hallenbad mit Kurmittelabteilung, zwei Supermärkte, ein kombiniertes Kino mit Theater und einige andere Geschäfte. Restaurants und Kneipen sind in ausreichender Anzahl vorhanden.

Die Insel ist etwa zur Hälfte mit gepflasterten Wanderwegen ausgerüstet, die restlichen Wege bestehten aus gut gepflegten Naturwegen. Es gibt zwei Aussichtsdünen, von denen man einen schönen Überblick über die Insel, die Nordsee und das Watt hat. Obwohl die Insel nur 5,5 KM lang und etwa 1,5 KM breit ist, kann man genug gehen und laufen. Der Sandstrand ist breit und lang, bei Ebbe muß man schon eine ganze Ecke gehen, um ans Wasser zu kommen!